Zitate von Johann Wolfgang Goethe

Ob Sie ein schönes Zitat oder einen weisen Spruch für Glückwünsche zum Geburtstag oder einen anderen Anlass suchen, hier und auf der nächsten Seite finden Sie viele schöne Zitate und Sprüche von Johann Wolfgang Goethe sowie ein kurze Biographie über ihn.

Kurzbiographie

Goethe war der berühmteste deutsche Dichter und einer der bekanntesten Dichter der Welt. Er lebte von 1749-1832 und hat in seinem Leben viele weltbekannte Kunstwerke geschaffen und viele weise Erkenntnisse ausgesprochen.

Geboren wurde er als Sohn von wohlhabenden Eltern in Frankfurt am Main. Sein Vater war ein gebildeter Mann, der sein Leben nach strengen Grundsätzen führte. Seine Mutter dagegen war eine frohe, heitere Frau mit viel Wärme.
Goethe hatte noch weitere 5 Geschwister, von denen nur Cornelia überlebte. Mit ihr verbringt er seine Kindheit gemeinsam und baut zu ihr ein enges Verhältnis auf.

Auf Wunsch seines Vaters nahm er 1765 ein Jurastudium in Leipzig auf. Im August 1761 promoviert Goethe zum Lizentiaten der Rechte. Neben seiner Arbeit als Rechtsanwalt, wandte er sich verstärkt der Dichtung zu. 1788 lernt er Friedrich Schiller kennen, zu dem er eine intensive Beziehung und geistige Freundschaft aufbaut. Neben seinen vielen Gedichten gehören zu seinen literarischen Werken Dramen, erzählende Werke in Vers und Prosa, sowie Literatur- und naturwissenschaftliche Schriften.

Goethe war ein Vorreiter und der wichtigste Vertreter des Sturm und Drang. In ganz Europa wurde er 1774 durch seinen Roman “Die Leiden des jungen Werthers” bekannt. Bis heute gilt Goethe als bedeutendster deutscher Dichter, sein Werk wird zu den Höhepunkten der Weltliteratur gezählt.

Goethe hat in seinem Leben viele Frauen geliebt, die ihm immer wieder Anlass zu neuen Dichtungen gaben.
Im Jahre 1806 heiratete Goethe Christiane Vulpius, die ihm mehrere Kinder gebar, von dem aber nur sein Sohn August am Leben blieb. Goethe beschäftigte sich in seinem Leben auch sehr viel mit der Natur und ihren großen Grundsätzen. Als sich in Deutschland und Europa die Völker gegen Napoleons Fremdherrschaft erhoben, verbot er seinem Sohn, sich an dem Freiheitskampf zu beteiligen. Er verehrte Napoleon als großen Menschen, verabscheute aber Krieg und Blutvergießen.

Bis ins hohe Alter besaß Goethe eine erstaunliche Schaffenskraft. Kurz von seinem Tod vollendete er den 2. Teil des Dramas “Faust”, welches zur Weltliteratur gehört. Das Universalgenie Goethe stirbt im hohen Alter von 83 Jahren und hinterlässt ein Erbe, dass ihn unsterblich werden lässt.

Zitate, Sprüche, Lebensweisheiten von Goethe

Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.

Johann Wolfgang Goethe


Weist du, worin der Spaß des Lebens liegt?
Sei lustig! - Geht es nicht, so sei vergnügt.

Johann Wolfgang Goethe


Willst du das Beste tun,
so bleib nicht auf dir selber ruhn;
sondern folge eines Meisters Sinn;
mit ihm zu irren, ist dir Gewinn.

Johann Wolfgang Goethe


Du bist am Ende - was du bist.
Setz dir Perücken auf von Millionen Locken,
setz deinen Fuß auf ellenhohe Socken,
du bleibst doch immer, wer du bist.

Johann Wolfgang Goethe


Niemand weiß, wie weit seine Kräfte gehen,
bis er sie versucht hat.

Johann Wolfgang Goethe


Wenn du eine weise Antwort verlangst,
musst du vernünftig fragen.

Johann Wolfgang Goethe


Sobald du dir vertraust,
sobald weißt du zu leben.

Johann Wolfgang Goethe


Wir wollen einander nicht auf´s ewige Leben vertrösten.
Hier noch müssen wir glücklich sein.

Johann Wolfgang Goethe


Man ist eigentlich nur lebendig,
wenn man sich des Wohlwollens anderer erfreut.

Johann Wolfgang Goethe


Freudvoll und leidvoll,
gedankenvoll sein;
Hangen und Bangen
in schwebender Pein;
Himmelhoch jauchzend,
zum Tode betrübt;
Glücklich allein
ist die Seele, die liebt.

Johann Wolfgang Goethe


Man soll alle Tage wenigstens
ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen,
ein treffliches Gemälde sehen und,
wenn möglich zu machen wäre,
einige vernünftige Worte sprechen.

Johann Wolfgang Goethe


Genießen heißt fröhlich sein -
mit sich selbst und anderen.

Johann Wolfgang Goethe


Die reinste Freude,
die man an einer geliebten Person
finden kann, ist die,
zu sehen, dass sie andere erfreut.

Johann Wolfgang Goethe


Undank ist immer nur eine Art Schwäche.
Ich habe nie gesehen,
dass tüchtige Menschen undankbar gewesen wären.

Johann Wolfgang Goethe


Auch aus Steinen, die in
den Weg gelegt werden,
kann man Schönes bauen.

Johann Wolfgang Goethe


Es gibt viele Menschen,
die sich einbilden, was sie erfahren,
das verstünden sie auch.

Johann Wolfgang Goethe


Toren und gescheite Leute
sind gleich unschädlich.
Nur die Halbnarren und die Halbweisen,
das sind die Gefährlichen.

Johann Wolfgang Goethe


Eigentlich weiß man nur,
wenn man wenig weiß.
Mit dem Wissen wächst der Zweifel.

Johann Wolfgang Goethe


Es ist nicht genug zu wissen,
man muss auch anwenden.

Johann Wolfgang Goethe


Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt,
der lasse sich begraben.

Johann Wolfgang Goethe


Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart.

Johann Wolfgang Goethe


Wenn man alle Gesetze studieren sollte,
so hätte man gar keine Zeit,
sie zu übertreten.

Johann Wolfgang Goethe


Kein Segen kommt dem der Arbeit gleich,
und nur der Mensch, der sein ganzes Leben lang
mit Leib und Seele gearbeitet hat,
kann sagen: “Ich habe gelebt!”

Johann Wolfgang Goethe


Wer mit dem Leben spielt,
kommt nie zurecht;
wer sich nicht selbst befiehlt,
bleibt immer Knecht.

Johann Wolfgang Goethe


Heute geh ich. Komm ich wieder,
singen wir ganz and´re Lieder.
Wo so viel sich hoffen lässt,
ist der Abschied ja ein Fest.

Johann Wolfgang Goethe


Erst die Irrtümer des Menschen machen ihn eigentlich liebenswürdig.

Johann Wolfgang Goethe


Die Weisen sagen:
Beurteile niemand,
bis du an seiner Stelle gestanden hast.

Johann Wolfgang Goethe


Aber kein Genuss ist vorübergehend;
denn der Eindruck, den er zulässt, ist bleibend.

Johann Wolfgang Goethe


Denn wir können die Kinder nach unserem Sinn
nicht formen. So, wie Gott sie uns gab,
so muss man sie haben und lieben,
sie erziehen aufs beste und jeglichen
lassen gewähren, denn der eine hat die,
die anderen andere Gaben.

Johann Wolfgang Goethe


Und blüht der Weizen, so reift er auch,
das ist immer so ein alter Brauch.
Und schlägt der Hagel die Ernte nieder,
übers andere Jahr trägt der Boden wieder.

Johann Wolfgang Goethe


Nutze deine jungen Tage,
lerne zeitig klüger sein.
Auf des Glückes großer Waage
steht die Zunge selten ein;
du musst steigen oder sinken;
du musst herrschen und gewinnen
oder dienen und verlieren,
leiden oder triumphieren;
Amboss oder Hammer sein.

Johann Wolfgang Goethe


Du toller Wicht, gesteh nur offen:
Man hat dich auf manchem Fehler betroffen!
“Jawohl! doch macht ich ihn wieder gut.”
Wie denn? “Ei, wie`s ein jeder tut!”
Wie hast du denn das angefangen?
“Ich hab einen neuen Fehler begangen.
Darauf waren die Leute so versessen,
daß sie den alten gern vergessen.”

Johann Wolfgang Goethe